Newsletter August 2021

 

© Indang Museum, Jo yeong ha
 

Newsletter Sommer 2021

Kann man einen VW Golf in einen überdimensionierten Papierkorb versenken? Oder haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was Europa und ein Stehaufmännchen gemeinsam haben könnten? Wohin diese und weitere Fragen Ottmar Hörl führen können, freuen wir uns Ihnen in diesem Sommer-Newsletter zu zeigen. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei diesem Einblick in das vielfältige und spannende künstlerische Schaffen Ottmar Hörls.


Aktuelle Ausstellungen

 

© Ottmar Hörl & Triennale Bad RagARTz
 

 

„Schlamassel“ – Skulptur für Bad RagARTz 2021 - 8. Schweizerische Triennale der Skulptur in Bad Ragaz

 
Unter dem Motto „Distanz schärft den Blick“ stellt die 8. Skulpturen-Triennale Bad RagARTz vom 8. Mai bis zum 31. Oktober 2021 ca. 400 Skulpturen von 80 KünstlerInnen aus aller Welt in Bad Ragaz aus. Die Stiftung Schweizerische Triennale der Skulptur, vom Ehepaar Hohmeister ins Leben gerufen, möchte die Kunst zu den Menschen bringen – aus den Museen ins Freie, um daraus ein soziales Miteinander entstehen zu lassen. Ottmar Hörls Beitrag ist die Realisierung einer bildhauerischen Idee, die der Künstler bereits vor 15 Jahren entwickelt und nun für diese internationale Freiluftausstellung realisiert hat. „Schlamassel“ ist der Titel der Skulptur eines in einem überdimensionalen Papierkorb steckenden VW-Golfs – welcher auf die in vielerlei Hinsicht verfahrene Lage hinweist, in der sich das Auto und die dahinterstehende Industrie, befindet. 


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier

 


Europa-Skulptur © Ottmar Hörl, Foto Koppelstätter Media

Skulpturen-Installation "Europa", Europa-Park, Rust, 2.Juli bis Ende Oktober 2021

 
Zum 100. Geburtstag des Europa-Park-Gründers Franz Mack wurde Ottmar Hörl eingeladen, eine Skulptureninstallation mit einer Vielzahl goldener „Europa“-Figuren zu entwickeln. Die seriellen Skulpturen in Form von „Stehauf-Frauen“ sind eine Neudefinition der Europa, die die Zwiespältigkeit der Figur wie auch des europäischen Staatenbundes deutlich macht und auf beider Fähigkeit verweist, sich aus jeder Situation wieder neu zu erheben. 

 

 

Europa-Skulptur © Ottmar Hörl, Foto Koppelstätter Media

 
 
Zugleich ist diese Figur aber auch ein Sinnbild der Hoffnungen, dass das, was ins Wanken geraten ist, sich auch wieder erheben kann. Zu sehen ist die Installation vom 2. Juli bis Ende Oktober im Europa-Park in Rust, am Ende der Deutschen Allee.


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier:

 


Weitere aktuelle Ausstellungen mit Werken von Ottmar Hörl:

 


"LEBEN IM KRIEG" 
Historisches Museum Hanau Schloss Philippsruhe
Philippsruher Allee 45
63454 Hanau
Verlängert bis 27. März 2022
https://www.hanau.de/sehenswert/museen/index.html


 

 


"BLÜHSTREIFEN - ZWISCHEN TRAUM UND ZAUN"
Erfurter Kunstverein
Kunsthalle
Fischmarkt 7
99084 Erfurt
04. Juli bis 03. Oktober 2021
https://kunstmuseen.erfurt.de

 


Rückblick

 

© Indang Museum, Jo yeong ha

Einzelausstellung "Coexistence - 공존", Indang-Museum, Daegu (Korea), 2021


Seit dem 13. Mai ist im Indang-Museum des Health College in Daegu (Korea) eine große Einzelausstellung mit ca. 700 Werken Ottmar Hörls zu sehen, die in Kooperation mit der Galerie Bode realisiert wurde. Der Titel „Coexistence“ nimmt Bezug auf das Potential in Gesellschaften, die Unterschiedlichkeiten respektieren, aushalten und als gegenseitige Bereicherung begreifen können. Und gleichzeitig wird – bei aller Unterschiedlichkeit – die Frage nach dem Verbindenden in den Blick genommen.


 

 

© Indang Museum, Jo yeong ha

 

Die einzelnen Ausstellungsräume des Museums wurden themenzentriert kuratiert. Für das Indang-Museum, das an das Health College angegliedert ist, entwickelte der Künstler eigens die serielle Skulptur der „Nightingale“. Mit der Ausstellung gab das Indang Museum einen tiefen, perspektivenreichen Einblick in das komplexe Werk von Ottmar Hörl, das nun erstmals in so umfangreicher Form im asiatischen Raum vorgestellt wird.



> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier:

 


© Galerie Bode
 

 

"Ottmar Hörl - Fotokonzepte". Ausstellung in der Galerie Bode in Nürnberg

 
Vom 1. bis 22. Mai fand in der Galerie Bode in Nürnberg im Rahmen des diesjährigen Fotofestivals eine Ausstellung mit Fotokonzepten von Ottmar Hörl statt. Diese künstlerischen Arbeiten lenken den Blick auf ungewohnte Perspektiven und Bildausschnitte und zeigen auf, dass die ausgestellten Bilder nicht mehr nur auf gängigen Methoden der Fotografie beruhen: Der Mensch tritt die Kontrolle über das Bild vollends an die Maschine ab, die selbständig, etwa im freien Fall oder an ein Rad montiert, Aufnahmen aus unbekannten Blickwinkeln liefert. Damit kann die Kamera unter veränderten physikalischen Einflüssen Aufnahmen einfangen, die dem Menschen so nie möglich wären.


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier:

 


© Janine Unsöld
 

 

Einzelausstellung „Fluid“ im Venet-Haus, Galerie II in Ulm, 18. / 19. Juni 2021


Aufgrund von Corona konnte die Ausstellung „Fluid“ im Venet-Haus in Ulm nicht wie geplant besucht werden. Dennoch war es möglich, an zwei Tagen einen Einblick in den Querschnitt der aktuellen Arbeiten von Ottmar Hörl zu erhalten. Der Titel „Fluid“ verweist auf den Prozess des Schöpferischen an sich. In der Ausstellung war ein Querschnitt aktueller Arbeiten von Ottmar Hörl zu sehen.

 


© Markus Tretter
 

 

"2000m über dem Meer. Vorarlberg, Silvretta und die Kunst", Bregenz, 2021


Von März bis Juni zeigte das Bregenzer vorarlberg museum in seinem Lichthof die Ausstellung „2000 Meter über dem Meer. Vorarlberg, Silvretta und die Kunst“. Unter dem Aspekt "Nachbildung des Idols" waren auch „Matterhorn“-Skulpturen von Ottmar Hörl zu sehen. Die von Hörl mit dieser Skulptur bewusst aufgegriffene Redewendung „Berge versetzen“ ist ein Hinweis auf das Potential, das auch der Kunst eigen ist.


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier:

 


© Maxim Bezugliy
 

 

Wanderinstallation „Beethoven Road Novel" in Russland 2020/2021


Im Juni endete eine Wanderinstallation von Beethoven-Skulpturen Ottmar Hörls im Moskauer Sokolniki-Park, wo sie zugunsten des Sound Up Festivals für Neue Musik versteigert wurden. Initiiert wurde dieses großartige Projekt von der Deutschen Zentrale für Tourismus in Russland, mit Unterstützung der Deutschen Botschaft in Moskau, des Goethe-Instituts und der Fluggesellschaft Utair. Der deutsche Botschafter in Moskau, Géza Andreas von Geyr, lobte die Wanderinstallation als eines der besten Projekte im Rahmen des russischen Deutschland-Jahres. Die Skulpturen reisten Tausende von Kilometern durch Russland, waren bei Events rund um Beethovens Jubiläum zu sehen und wurden von Influencern begleitet, die ihre Stationen unter dem Hashtag #DiscoverBeethoven posteten und außergewöhnliche Bilder machten.


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier:

 


Neu im Shop

 

Optimismus to Go

 

Eine kleinere Ausgabe der beliebten Skulptur "Optimist" können Sie  wahlweise in blau oder rot als Schlüsselanhänger hier finden:


> Optimismus to go im Shop

 

 

Sightseeing – Weltanschauungsmodell Schlüsselanhänger


Ebenfalls für die Hosentasche der Schlüsselanhänger des „Weltanschauungsmodells III“ in verschiedenen Farben:


> Sightseeing im Shop

 


Ausblick

 

© Stadt Pocking
 

 


Seit dem 22. Juli 2021 präsentiert die Stadt Pocking eine Installation mit Optimisten-Skulpturen. Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien einen wunderbaren Sommer.
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!


> Optimisten in Pocking

 


Prof. Ottmar Hörl Kembacher Straße 9 | 97877 Wertheim | Deutschland | T +49 9397 328 | F +49 9397 639
www.ottmar-hoerl.de | Newsletter abbestellen | Impressum