Newsletter Februar 2021

 

© Michael Kleß
 

Newsletter Winter 2021

Mit diesem ersten Newsletter in 2021 wünschen wir Ihnen einen wunderbaren Frühling – vor allem gute Gesundheit und weiterhin viel Freude am Schönen!

Trotz erschwerter Bedingungen waren auch im vergangenen Jahr Ausstellungen im Freiraum möglich: So in Tübingen, Wertheim, Moskau und Seoul. Und 2021 begann mit einer Installation in Landau.


© Michael Kleß

„Pallaksch, Pallaksch!“ – Hölderlin – Installation in Tübingen zum 250. Jubiläum des Dichters

 
Anlässlich des 250. Geburtstags von Johann Christian Friedrich Hölderlin wurde vom 15. bis 25. Oktober 2020 eine Kunstinstallation von Ottmar Hörl in Tübingen präsentiert, die den deutschen Dichter als in sich gekehrte, ca. 66 cm hohe Skulptur zeigt. Die ca. 250 seriellen Skulpturen in vier monochromen Farben installierte der Künstler auf der Tübinger Neckarmauer und auf den Stufen der Tübinger Stiftskirche. So erreichte er es, dass Hölderlin im wahrsten Sinn des Wortes „be-greifbar“ wurde. Die Skulpturen konnten berührt, hochgehoben, umgestellt werden und forderten durch ihre Präsenz den Betrachter zur Auseinandersetzung auf. „Dabei geht es nicht um ein klassisches Denkmal, vielmehr um ein ‚Denk mal (nach)!‘ – also eine Arbeit, die Impulse setzt, die als ein Kommunikationsmodell funktioniert, zum Diskurs einlädt und Menschen miteinander ins Gespräch bringt. Über das serielle Reihungssystem entsteht der Gedanke, dass jeder an dieser künstlerischen Idee auch teilnehmen kann.“ (Ottmar Hörl)


> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier

 

 

© Christian Schlager

„Flashmob“ – Installation in Wertheim

 
 
Mit der Installation „Flashmob“ setzte Wertheim am Main ein positives Zeichen für Lebensfreude und Solidarität. Dazu wurden ab dem 19. September 2020 eine Vielzahl von 44 cm hohen Optimisten-Skulpturen aufgestellt  - überraschend und nacheinander in einer freien Folge von verschiedenen Tagen, in überwiegend aufgelösten Strukturen, auch an Orten und Plätzen, an welchen man sie nie vermutete. Um das Projekt zu realisieren, verabredeten und vernetzten sich Menschen, die sich (teilweise noch) nicht kannten, um die monochromen Skulpturen in verschiedenen Farben von Grün über Blau und Orange bis Gold zu installieren.

Passanten waren eingeladen die Figuren umzustellen oder mitzunehmen und in neuen Umgebungen zu fotografieren und diese Reise der Skulpturen dann in den Social Media Kanälen zu teilen. Die Hashtags #ottmarhoerloptimist und #wertheimoptimist führen somit die Installation virtuell fort.



> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier

 


© DZT / Arsen Galstyan
 

 

Beethoven-Installation im VDNKh-Park in Moskau

 
Vom 03. bis 31. Oktober gab es im VDNKh-Park in Moskau anlässlich des Deutschland-Jahres in Russland (2020/21) eine Beethoven-Installation, um den 250. Geburtstag des Musikers zu feiern. Initiiert wurde sie durch die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. in Moskau.

Während eines Monats waren die Beethoven-Skulpturen von Ottmar Hörl in den Farben Gold und Opalgrün zu sehen, bevor sie durch Russland reisten und später auf einer Auktion verkauft wurden, deren Erlös ein Musikfestival unterstützt.



> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier

 


© Kimreeaa-Gallery Seoul

„Multiple“-Ausstellung in Seoul

 
Die Kimreeaa–Galerie in Seoul präsentierte vom 12. November bis zum 22. Dezember einen Querschnitt aus Ottmar Hörls Oeuvre. Werke aus 12 Installationsprojekten des Künstlers wurden gezeigt. Im Mittelpunkt stand dabei der Gedanke, dass sich die zahlreichen Arbeiten Hörls auf den Prozess der Plastik als Organisationsprinzip konzentrieren: Jedes Einzelstück ist durch die Installation mit anderen verbunden und besteht nach Auflösung der Installation als serielles Einzelstück fort.

 

 

© Kimreeaa-Gallery Seoul

 
 
 
Immer wieder gibt es durch dieses Installationsprinzip Anklänge an soziale und politische Strukturen. Die Betrachter dieser Installation treten in einen Kommunikationsprozess ein und setzen sich mit der Frage „Was ist zeitgenössische Kunst?" auseinander.

 


© Christoph Bauer, Büro für Tourismus Landau

Optimismus-Kampagne der Stadt Landau
 

Seit dem 29.01.2021 bis Ende Februar läuft eine Kampagne der Stadt Landau unter dem Slogan „Landau voller Optimismus“, um ihren Bürgern in der zweiten Corona-Welle Mut zu machen.


 

 

© Christoph Bauer, Büro für Tourismus Landau

 

Eine Vielzahl von goldenen Optimisten von Ottmar Hörl verteilt sich in den Frontfenstern und an der Fassade des Rathauses.



> Weitere Details zur Ausstellung finden Sie hier

 


Neu im Shop

Hölderlin
Momentan sind die Skulpturen des Dichters ausschließlich über unseren Projektpartner Art 28 zu beziehen. Mehr dazu hier:
Hölderlin im Online-Shop

Optimist
Die farbenfrohen Flashmob-Zwerge aus der gleichnamigen Wertheimer Installation helfen gegen den Winter-, Corona- oder einfach den Allgemein-Blues und können in unserem Online-Shop bestellt werden.
Optimist im Online-Shop

Ludwig van Beethoven II
Die populäre Figur des lächelnden Beethoven gibt es inzwischen auch in kleinerer Größe in den Farben Gold und Weiß.
Beethoven II im Online-Shop

Ich sehe was, was du nicht siehst – Brosche
Eine Neuauflage der Emaillebrosche, die an die Kunstaktion von 1999 erinnert, in der Ottmar Hörl die Bürger von Götzenhain aufrief zu fotografieren, was ihnen das Liebste ist.
Die Brosche im Online-Shop

 

 


 

 

Figuren in neuen Farben im Online-Shop

Fidelio

Der kleine Beethoven-Schlüsselanhänger „Fidelio“ ist nun auch in den Farben Pink und Nachtblau erhältlich:
Fidelio im Online-Shop

Geheimnisträger
Ebenso bieten wir derzeit eine begrenzte Anzahl von Geheimnisträgern in Pink an:
Geheimnisträger im Online-Shop

Seelöwe
Von der  Skulptur des Seelöwen sind momentan einige wenige Exemplare in Gold vorrätig:
Seelöwe im Online-Shop

Weltanschauermodell IB
Das  Weltanschauermodell IB ist jetzt dauerhaft auch in der Farbe Orange erhältlich:
Weltanschauer IB im Online-Shop

 


Beuys-Jubiläum

 

© Archiv Ottmar Hörl
 

 

Sonderaktion zu Joseph Beuys 100. Geburtstag

 
Im Mai diesen Jahres jährt sich der Geburtstag von Joseph Beuys zum 100. Mal. Mit seiner Idee der sozialen Plastik, die schöpferisches Denken und Handeln als wesentliche Prinzipien einer lebenswerten Gesellschaft begreift, hat Beuys nicht nur die Kunst revolutioniert und erweitert, sondern ist bis heute brandaktuell.

Bereits 2009 widmete Ottmar Hörl dem Künstler und Kämpfer für Demokratie eine serielle Skulptur. „Die Künstler-Portraits, die ich realisiert habe, stehen in einem unmittelbaren autobiographischen Zusammenhang. Die Portraits in Form serieller Plastiken sind Anmerkungen zu der Idee, dass man eine Art des Vorbildes – im künstlerischen Sinne akzeptiert – und die eigene Arbeit als Fortführung und Weiterentwicklung versteht. Beuys ist, wie Duchamp, Warhol und Picasso, ein Künstler, der mich innerhalb meiner eigenen Entwicklung mit seinem Werk inspirierend begleitet hat. Und wie alle Künstler, Philosophen und großen Denker wurde auch er wiederum von wichtigen Vordenkern inspiriert.“ (Ottmar Hörl)

So verweist die serielle Plastik von Ottmar Hörl darüber hinaus auf das Potential, das die Wirkung künstlerischer Konzeptionen auf die Gesamtheit einer ganzen Gesellschaft – über das hermetische System Kunst hinaus – entwickeln kann.

Interessenten können derzeit einen Beuys-Kopf von Ottmar Hörl in einer limitierten Auflage über Capital beziehen.

Zur Beuys-Büste 

 


© Indang-Museum in Daegu, Korea
 

 

Ausblick

 
Gegenwärtig laufen bereits Vorbereitungen für eine große Einzelausstellung Ottmar Hörls unter dem Titel „Coexistence- 공존“ im Indang-Museum in Daegu, Korea, sowie für seine Teilnahme an der Triennale in Bad Ragaz. Des Weiteren wird es eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Venet-Haus und der neuen Galerie „Venet-Haus II“ in Neu-Ulm geben. 


> Weitere Informationen zu den anstehenden Ausstellungen finden Sie in Kürze auch hier

 


Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien eine gute Zeit und freuen uns sehr über Ihr Interesse an den Arbeiten von Ottmar Hörl. Bleiben Sie gesund und guter Dinge!

 


Prof. Ottmar Hörl Kembacher Straße 9 | 97877 Wertheim | Deutschland | T +49 9397 328 | F +49 9397 639
www.ottmar-hoerl.de | Newsletter abbestellen | Impressum